Rezension: "Selection - Die Elite"

Buch:

Titel: Selection - Die Elite
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Fischer Sauerländer
Erschienen: 19.02.2016
Seitenzahl: 384
Preis: 16,99 Euro
Einzelband: nein

 
 
 
 
 
Inhalt:
35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …
 

Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil regelrecht verschlungen habe, bin ich natürlich gleich über den zweiten Band hergefallen. Leider hat dieser mir dann nicht so gut gefallen wie sein Vorgänger.

Ich weiß worauf ich mich bei den Büchern eingelassen habe, aber ich bin nicht ganz so Fan von Dreiecksbeziehungen, da mich diese meistens in den Wahnsinn treiben. Außer es lässt sich klar sehen wer der Favorit ist. Das ist hier leider nicht so sehr gegeben. Das ganze Buch ist ein Hin und Her. An einem Tag Aspen am nächsten wieder Maxon und so weiter und so fort. Das war für mich sehr anstrengend zu lesen und America ging mir ganz schön auf den Keks, da sie einfach nicht wusste was sie wollte.

Hierzu muss ich ganz klar sagen, was man einmal versucht hat, in dem Fall Aspen, und nicht gut ging sollte man auch kein zweites Mal versuchen. Denn das haut in der Regel auch nicht hin. Maxon ist so um sie bemüht doch das sieht sie zunächst gar nicht. Bei einem muss ich ihr allerdings recht geben. Ich weiß teilweise auch nicht ob Maxon es tatsächlich ernst meint, doch andererseits, wer kann es ihm verübeln das er sich umschaut, wenn America sich einfach nicht entscheiden kann.

Natürlich gibt es wieder Dramen und Aufgaben und so weiter. Was ich allerdings vermisse im zweiten Buch, ist das die Story voran geht. Denn das tut sie gefühlt gar nicht. Wir hängen immer noch beim Casting fest und die Rebellen machen noch ihre kleinen Angriffe. Es hat sich in dieser Hinsicht noch nicht wirklich was getan. Ich hoffe, dass im dritten Teil wieder mehr geschieht und mal langsam Bewegung in den politischen Schutthaufen gerät. Denn das ist doch ein großer wichtiger Teil der Geschichte. Das empfinde ich zumindest so.


Fazit:
Auf jeden Fall eine sehr tolle Fortsetzung, welche sich super schnell lesen lässt. Allerdings vermisse ich gewissen Spannungspunkte und auch die Story stagniert ziemlich, weshalb ich leider einen Stern Abzug geben muss.

 
Leider ein kleiner Abzug!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse