Rezension: "Die Archive der Seelenwächter - Weg des Kriegers"

Das Buch:

Titel: Die Archive der Seelenwächter - Weg des Kriegers
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erschienen: 11.01.2016
Seitenzahl: 299
Preis: 3,99 Euro
Einzelband: nein





Klappentext:
Akil ist ein Seelenwächter.
Im ewigen Kampf gegen die Schattendämonen hilft er den Menschen und nutzt dazu die Kraft seines Elementes: der Erde. Doch nun hat ihn diese Kraft verlassen, und Akil möchte nur noch eines: darüber hinwegkommen. Wie? Am besten mit einer wilden Party.
Bei einem feuchtfröhlichen Abend in einer Bar lernt er einen Fremden kennen. Akil ahnt nicht, dass diese Begegnung schwerwiegende Folgen für ihn haben wird und er sich einem Menschen aus seiner Vergangenheit stellen muss, den er eigentlich vergessen wollte.

Magie, Mystery, gefährliche Rätsel und eine dramatische Liebe definieren den ewigen Kampf zwischen den Seelenwächtern und
den Schattendämonen. Nicole Böhm verknüpft uralte Sagen mit Ereignissen der Gegenwart.


Meinung:
Wow ich bin mal wieder hin und weg von diesem Buch. Ich bin ja bereits ein großer Anhänger der Seelenwächter-Reihe und habe diese verschlungen und finde es nun einfach toll etwas mehr über die einzelnen Personen zu erfahren. In dem Fall Akil.

Ich mochte ihn damals schon total gerne, er ist einfach der große liebe Teddybär, mit dem man aber einen heidenspaß haben kann und der immer für gute Laune sorgt. In diesem Teil lernen wir ihn aber auch von einer anderen Seite kennen. Seine lang vergessene Vergangenheit wird durch Flashbacks wieder ans Licht geholt und diese nehmen ihn durch seine momentane Situation sehr mit. Er hat seine Fähigkeiten als Seelenwächter und damit den Sinn seines Lebens verloren, wie mir scheint.

Die Story um Akils Vergangenheit ist wunderbar erzählt. Bei den Chroniken verschwindet er ja für 6 Tage und genau diese Zeit wird hier genauer unter die Lupe genommen. Es fügt sich
einfach wunderbar zusammen. Durch den Verlust seiner Fähigkeiten gerät er immer mehr in den Sog der Vergangenheit und erleidet einen Flashback nach dem anderen. Wir erfahren in welch schrecklichen Verhältnissen Akil aufgewachsen ist, wie er ums überleben kämpfen musste, finstere Mächte besiegen und den Verlust seiner engsten Vertrauten hinnehmen, bis er schließlich zu den Seelenwächtern kam.
In der Gegenwart lernen wir einige neue Personen kennen, welche es nicht nur gut mit Akil meinen. Sein erneut menschliches Blut ist nötig für ein Ritual und seine Erinnerungen der Schlüssel.

Ich kann gar nicht genau beschreiben wie toll ich das alles fand. Seine Vergangenheit holt ihn nun in der Gegenwart ein und es fügt sich einfach wunderbar zusammen. Auch die Verbindung zum Ende von den Chroniken wird hergestellt.


Fazit:
Einfach nur fantastisch! Ich bin regelrecht begeistert von Akils Story. Sie war absolut spannend und fesselnd und so geschickt geschrieben, dass sich am Schluss alles zusammenfügt. Absolut genial!
 
 
5 Sterne!
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse