Rezension: "Dark Love - Dich darf ich nicht begeheren"

Buch:

Titel: Dark Love - Dich darf ich nicht begehren
Autorin: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Erschienen: 19.09.2016
Seitenzahl: 416
Preis: 9,99 Euro
Reihe: Dark Love Trilogie


Inhalt:
Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle?



Meinung:
Endlich ist der letzte Teil und damit die sehnsüchtige Erlösung da. Es war einfach eine unglaublich tolle Buchreihe über eine junge und verbotene Liebe, welche verzweifelt um Anerkennung ringt.

Nachdem Teil 2 etwas schleppend lief, war der letzte Band einfach wieder unglaublich spannend. Man konnte es einfach nicht aus der Hand legen und ich muss sagen er hat sich sogar als bester Teil der Trilogie gemausert. Das mag ziemlich sicher daran liegen, dass die Protagonisten nun etwas älter sind und nicht mehr ganz so impulsiv und Teenie mäßig sondern einfach etwas erwachsener. Ich erinnere mich gerade an den zweiten Teil, wo mir das kindische Verhalten wirklich ziemlich auf die Nerven ging. Es ist aber schön zu sehen, welche Entwicklung die Charaktere mitgemacht haben und es gefällt mir wirklich sehr. Gerade Tyler. Ich mochte ihn ja schon immer gern, aber nun wo er begonnen hat sein Leben umzukrempeln und alles wieder hinzubiegen bzw. in den Griff zu bekommen ist er einfach wundervoll. Eden mag ich nun auch wieder, nachdem mir ihr Egoismus und ihre Eifersucht im zweiten Teil ziemlich auf den Keks gingen.

Leider kann ich zur Geschichte nicht wirklich viel erzählen ohne zu spoilern, außer dass sie wirklich super ist. Dramatisch und Spannend bis zum letzten Moment und was ich ausnahmsweise auch mal toll finde ist, dass nicht alles mit „Friede, Freude, Eierkuchen“ endet. Denn Gut Ding will Weile haben und das geht eben nicht so schnell.

Das Buch war sehr emotional. Ich hatte des Öfteren feuchte Augen und genau so muss eine gute Liebesgeschichte auch sein ;)
Der Schreibstil ist wirklich toll. Unterhaltsam und humorvoll. Gefühlvoll und dramatisch. Die Seiten rasen nur so an einem vorbei.



Fazit:
Tolles Finale. Es war unheimlich emotional und auch dramatisch bis zum Schluss. Ein wirklich gelungener Abschluss. Lest diese Buchreihe!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse