Fimbericht: "Assassins Creed"

Filmkritik zu Assassins Creed:






Trailer:


Meinung:

Mal etwas anderes von mir.

Wir waren letztes Jahr gleich zu Beginn im Assassins Creed Film. Zunächst einmal habe ich mich riesig darauf gefreut, da ich die ersten Spiele einfach nur gesuchtet habe. Es ist eine grandiose Story, in welche man unglaublich gerne abtaucht. Der Trailer sah ja schon mal sehr vielversprechend aus und dann noch als Hauptdarsteller Michael Fassbinder, was kann da schief gehen ;) Ein paar Tage vor meinem Kinobesuch habe ich ein Paar Zeitungskritiken zu dem Film gelesen, welche ihn alle regelrecht auseinandergenommen haben und als schlecht titulierten. Hierbei möchte ich gerne die Frankfurter Allgemeine Zeitung auf ihre schlechte Recherche hinweisen. Sie waren der Meinung, mann solle doch nicht noch mehr Game-Adpationen machen die sowieso keiner schaut und ich zitiere „Farcry, Doom und Warcraft“ aufgelistet. Far Cry habe ich nicht gesehen, aber auch nichts Gutes gehört. Bei Doom weiß ich nicht ob er ein Kassenschlager war, aber es war ebenso wie Doom nunmal ist. Und Warcraft??? Kein Kinohit?? Ich bitte euch FAZ. Wie viele Wochen war Warcraft auf Platz 1 der Kinocharts und ist nun unter den Top-Ten der verkauften Blurays/DVD´s?? Also irgendwas kann da nicht stimmen.



Nun ja kommen wir zurück zu AC. Ich mache mir gerne mein eigenes Bild, außerdem haben diese Zeitungsfuzzis bestimmt keine 5 Minuten jemals Assassins Creed gespielt und wissen nicht wovon sie reden.

Ich persönlich fand den Film einfach nur grandios! Die Storyline, die Aktionszenen und auch die Schauspieler waren einfach super. Genau so habe ich mir eine Umsetzung vorgestellt. Ich bin auch froh, dass sie nicht direkt eine Story aus den Spielen genommen haben, denn ich denke dieser hätten sie nicht so gerecht werden können. Es war ein wirklich großartiges Erlebnis und für jeden eingefleischten Fan ein Muss. Ist aber auch für Leute geeignet die überhaupt keine Ahnung von den Spielen haben, da alles sehr schön erklärt wird.


Was mich sehr gefreut hat ist, das sie wirklich so ziemlcih alle Aspekte des Spiels aufgegriffen haben. Das Einführungsritual, der Todessprung, die Klingen, Verfolgungsjagden mit Wägen und über Dächer. Einfach nur herrlich. Und die Kampfszenen sind einfach nur der Hammer. Es hat so viel Spaß gemacht den beiden Assassinen dabei zuzusehen, wie sie einfach nur badass sind. Auch die Szenenwechsel von Animus zu Vergangenheit und die Überschneidungen haben mir super gefallen, auch wenn das etwas anders dargestellt wurde als in den Spielen. Aber positiv anders. Die Szenen mit dem Adler zwischendurch waren ebenfalls fantastisch und erinnerten ebenfalls wieder an die Zeiten von Altair und Ezio.
 

Fazit:
Für mich war es ein grandioses Erlebnis. Es ist ein rasanter Aktion geladener Film mit einer sehr guten Storyline und auch mal wirklich sehr guten Schauspielern. Ich kann ihn definitiv nur weiterempfehlen. Er lässt jedes Fanherz höher schlagen ;)






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse