Rezension: "Die Königin der Schatten - Verflucht"

Buch:

Titel:
Die Königin der Schatten - Verflucht
Autorin: Erika Johansen
Verlag: Heyne
Erschienen: 16.05.2016
Seitenzahl: 608
Preis: 14,99 Euro Broschiert
Reihe: 2. Band


Inhalt:
Die Königin der Schatten hat den Thron bestiegen, doch kann sie ihr Reich vor dem Untergang bewahren?

Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unaufhaltsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird...


Meinung:
Lange hat es gedauert, bis ich mich dem zweiten Teil gewidmet habe. Leider fehlten mir dadurch gewisse Einzelheiten aus dem ersten, aber nach einigen Seiten kam ich wieder sehr gut in die Story rein.

Teil Eins war ja wirklich grandios, fantastisch und spannend. Umso erfreulicher ist es, das der zweite Teil genau so weitergeht. Dieses Mal erleben wir allerdings nicht nur alles aus Kelsehas Sicht sondern auch aus ein paar anderen Personen. Allerdings sehr überschaubar was ich super fand.

Kelseha taucht in Band 2 sehr oft in die Vergangenheit ab, in ihre Vorfahrin Lily, welche so einiges Unglück in ihrem Leben erdulden musste. Lily lebte in der Zeit vor der Überfahrt und man erfährt nach und nach was es damit eigentlich auf sich hatte und wie diese zu Stande kam.

Als Lily das erste Mal auftauchte war ich sichtlich irritiert, weil man in eine Zeit abrutscht, welche unserer doch gar nicht so unähnlich war und man zwei Sätze vorher noch im tiefsten, fantastischen Mittelalter schien. Es wurde allerdings sehr schnell klar, dass dies eine tiefere Bedeutung hatte und schon bald fieberte ich Lilys Geschichte genauso mit wie die gegenwärtige von Kelseah.

Kelseah hatte in diesem Teil eine ganz schöne Last zu tragen. Durch ihren Entschluss aus Teil 1, marschierte die Mort-Armee nach Tearling ein und diese Flut aufzuhalten scheint gänzlich unmöglich. Das ganze Königreich verlässt sich auf sie und glaubt daran, dass sie alles richten wird. Das ist für ein junges Mädchen eine ganz schöne Belastung und man merkt dies auch.
Sie steht in diesem Teil ständig mit sich im Twist. Sie verändert sich sehr und manchmal kommt sogar eine sehr grausame Ader ans Licht. So als würde die Magie sie übermannen wollen. Es tritt auch ein neuer Feind auf, wo ich sehr gespannt bin wie sich dies nun weiter entwickeln wird. Denn er ist ein ziemlich hinterhältiger Zeitgenosse.

Des Weiteren erleben wir die Geschichte von dem Festungspriester Tyler. Kleine Abschnitte lassen uns in den Arvath blicken und die Machenschaften der neuen Kirche, welche wirklich wieder beim dunkelsten Mittelalter angekommen zu sein scheint. Tyler gefällt mir sehr, trotz seines Alters ist er ein sehr gutherziger und intelligenter Priester, welchem das Menschliche wichtiger ist als Gott oder seine Kirche.

Das Buch war wieder sehr düster, geheimnisvoll und grausam. Es ist ge-prägt von Krieg und Intrigen. Zugleich ist es jedoch auch unglaublich rührend. Gerade die Vergangenheit lässt viele Gefühle in einem hochkochen und sich überlegen was man selbst in dieser Situation tun würde.

Obwohl im Vergleich zum Vorgänger nicht so viel passiert, ist dieser Teil sehr wichtig, da er uns über alle Unklarheiten aufklärt und uns wirklich sehr aufschlussreiche Informationen liefert. Gleichzeitig entstehen jedoch wieder neue Geheimnisse und Mythen welche es zu ergründen gibt. Es bleibt sehr spannend.


Fazit:
Eine fantastische Fortsetzung, welche einen packt und mitreißt. Man fiebert mit den Charakteren mit
und möchte gar nicht mehr aus der Geschichte auftauchen. Ich bin sehr gespannt auf das Finale.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse