Rezension: "MondSilberLicht"

Buch:


Titel: Mond Silber Licht
Autorin: Marah Woolf
Verlag: Create Space
Erschienen: 12.06.2012
Seitenzahl: 298
Preis: 9,50 Euro / Gratis im Audible Probemonat
Einzelband: 1. Teil (4 Bücher)



Inhalt:
Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen.


Meinung:
Diese Reihe stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, auch schon aus dem Grund, da sie auf der Isle of Skye in Schottland spielt und a ich schon zwei mal dort war und dieses Land einfach Liebe musste diese Geschichte unbedingt auf meine Leseliste. Also habe ich mir das Hörbuch bei Audible gehört und es auch ziemlich schnell verschlungen.

Die Geschichte startet sehr tragisch, in dem Moment, da Emma ihre Mutter verloren hatte und nun zu ihrem Onkel nach Schottland muss, da dies ihre einzige noch lebende Familie ist. Leider ging alles am Anfang sehr schnell und überstürzt von statten, man konnte sich gar nicht so richtig in Emmas Trauer hineinversetzen. Vielleicht wäre es besser gewesen den Unfall selbst noch mit ins Buch mit einzubauen, gerade auch, da dieser noch eine tragende Rolle spielen wird.

Die Liebesgeschichte weißt schon nach kurzer Zeit ziemlich viele Parallelen zu Twilight auf, was mich im ersten Moment allerdings nicht sonderlich gestört hat. Nach kurzer Zeit allerdings begann ich ständig im Kopf Vergleiche zu ziehen, da es einfach ein und das selbe Schema ist. Calum ist beliebt, gebildet und gut aussehend, lässt sich aber auf niemanden ein und Emma ist die neue an der Schule, welche eigentlich sehr hübsch ist, aber dennoch Komplexe hat. Mich stören solche Mädchen, welche sich selbst immer für weniger wert erachten und sich immer als unattraktiv hinstellen obwohl sie das nicht sind. Muss das denn immer sein.

Positiv fand ich die Beschreibungen der Insel Skye. Ich fühlte mich wieder dahin versetzt und es bereitete mir unglaubliche Freude im Geiste durch diese wunderbare Landschaft zu ziehen.

Emma mochte ich anfänglich auch noch sehr gerne, sie ist ein intelligentes junges Mädchen. Allerdings nervte ihre Schwärmerei und ihre Sucht nach Calum, welche sich wirklich mit Bella vergleichen lies, nach kurzer Zeit ungemein. Auch ihre Dummheit und Naivität die sie an den Tag legte, waren wirklich schwierig zu ertragen am Ende.

Mit Calum wurde ich nicht warm. Er soll der Schwarm der Mädchen schlecht hin sein, aber er kam für mich einfach nicht als solcher rüber. Vielleicht lag dies aber auch an der Sprecherin des Hörbuchs, dass mich sein Charme so ungemein kalt lies.

Die Sprecherin des Hörbuchs war ganz in Ordnung, ich habe noch nicht so viele gehört um Vergleiche zu ziehen. Allerdings war es für mich am Anfang sehr schwierig die einzelnen Charaktere raus zu hören, da es ziemlich gleich klang, dies besserte sich dann aber gegen Ende.



Fazit:
Eine Geschichte mit wirklich tollem Potential, welches aber leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Man hätte so viel mehr aus dieser Geschichte machen können, als einen Abklatsch von Twilight. Sie hatte ihre schönen Momente, aber leider zu wenige. Dennoch werde ich mich an Band 2 versuchen, da ich das Hörbuch schon besitze.



 Leider nur 3 Sterne von mir.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse