Rezension: "A Court of Frost and Starlight"

Buch:


Titel: A Court of Frost an Starlight 
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury Childrens Books
Erschienen: 01.05.2018
Seitenzahl: 228
Preis: Gebunden 12,99 Euro / Taschenbuch 7,99 Euro
Reihe: A Court of Thorns and Roses Novella (Plays after ACOWAR)



To the blessed darkness 
from which we are born, 
and to which we return!



-Rhysand


Inhalt:

A companion tale to Sarah J. Maas's #1 New York Times bestselling A Court of Thorns and Roses series that takes place several months after the explosive events of A Court of Wings and Ruin Narrated by Feyre and Rhysand, this story bridges the events in A Court of Wings and Ruin and the upcoming novels in the series. 
Feyre, Rhys and their companions are still busy rebuilding the Night Court and the vastly changed world beyond. But Winter Solstice is finally near, and with it a hard-earned reprieve. Yet even the festive atmosphere can't keep the shadows of the past from looming. As Feyre navigates her first Winter Solstice as High Lady, she finds that those dearest to her have more wounds than she anticipated - scars that will have a far-reaching impact on the future of their court.

Feyre, Rhys und ihre Gefährten sind immer noch damit beschäftigt den Hof der Nacht und die sich verändernde Welt wieder aufzubauen. Die Wintersonnenwende steht vor der Tür und damit eine hart erarbeitete und wohlverdiente Pause. Aber auch die festliche Atmosphäre der Feiertage kann die Schatten der Vergangenheit nicht verdrängen. Feyre steuert ihrer ersten Sonnenwende als High-Lady entgegen und muss feststellen, dass ihre Liebsten mehr Wunden und Schmerz mit sich herum tragen als vordergründig erkennbar - Narben die einen viel weitreichenderen Einfluss auf den Hof der Träume haben könnten als zunächst gedacht.


Meinung:

Nachdem ich letztes Jahr die Trilogie verschlungen habe, habe ich mich natürlich sofort auf diese Novella gestürzt.
Das Buch selbst ist sehr kurz und spielt nach den Ereignissen des 3. Bandes „A Court of Wings and Ruin“. Wer hier nun ein weiteres spannendes Abenteuer voller Aktion und Spannung erwartet, sollte sich bewusst sein, dass dies lediglich eine kurze Zwischengeschichte bildet. Ich gehe davon aus, dass dies den Übergang zu einer neuen großen Reihe in der Welt der Fae wird.
Es wurde aus verschiedenen Sichtweisen, aus den uns bereits bekannten Charakteren, geschrieben. So erfahren wir wie jeder auf seine Weise mit dem Nachbeben des Krieges zu Recht kommt oder auch nicht. Viel passiert wie gesagt nicht, wir erleben lediglich den Alltag von Feyre, Rhysand und dem Hof der Träume mit, wie sie versuchen die Welt zusammen zu halten und sich dabei ganz normalen Dingen widmen, wie in diesem Fall der Wintersonnenwende.
Der Schreibstil ist wie gewohnt, einfach wunderbar, selbst wenn kaum Handlung vorhanden ist beziehungsweise nicht sehr viel passiert, versteht sich Sarah J. Maas darauf den Leser grandios und mit viel Humor zu unterhalten. Die Höhepunkte bilden hier, wie auch in der Trilogie, die Gespräche über den Bund von Rhys und Feyre. Ich werde nie müde diese Konversationen zu lesen.
Trotz des etwas langsamen Einstiegs in das Buch, hat es mir am Ende doch sehr gefallen. Sehr unterhaltsam und kurzweilig. Ich bin schon sehr gespannt, was als nächstes passieren wird. Denn es kündigt sich hier bereits an allen Ecken und Enden Probleme an, welche die Zukunft von Prythian gefährden könnten. Der Frieden ist noch lange nicht gewahrt. Es bleibt spannend!


Fazit:

Absolut unterhaltsamer und humorvoller Übergang zu einer hoffentlich noch kommenden großartigen neuen Geschichte im Reich der Fae. Trotz langsamen Einstiegs fühlt man sich am Hof der Träume bereits nach kurzer Zeit wieder wie zu Hause und möchte es nicht mehr weglegen.  Für alle Fans der Serie ein Muss!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse