Rezension:"Die Chroniken der Seelenwächter: Die Finsternis ruft (Band 25)"

Buch:


Titel: Die Chroniken der Seelenwächter: Die Finsternis ruft
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erschienen: 04.10.2018
Seitenzahl: 185
Preis: 2,49 Euro E-Book
Reihe: Band 25 (3. Staffel)


Inhalt:

Nach den turbulenten Ereignissen mit Andrew und der Harfe versucht Jess, sich ein halbwegs normales Leben mit ihrer Mutter, Zac und den Seelenwächtern aufzubauen. Doch die Finsternis schickt bereits ihre Schatten aus. Über den Seelenwächtern zieht eine düstere Bedrohung heran, die nicht nur sie betrifft, sondern auch das Volk der Dowanhowee und die Menschen in Riverside. Während Akil gemeinsam mit Kendra vor dem Rat um deren Freiheit kämpft – und dabei eine folgenschwere Entscheidung treffen muss –, stürzt Jaydee sich in seine eigene Schlacht. Der Jäger wird stärker als je zuvor – und schon bald verschwimmen für Jaydee die Grenzen zwischen Vernunft und Wahn. 


Meinung:

Was für ein Auftakt in die neue Staffel. Obwohl vergleichsweise wenig passiert, bleibt es durch die häufigen Perspektivenwechsel absolut span-nend und abwechslungsreich. 

Der Schwerpunkt dieses Mal, liegt wohl auf dem Thema Beziehung und wie man diese am Laufen hält, wenn man in einer verrückten Welt lebt.
So versuchen sowohl Jess und Jaydee als auch Ben und Payden für etwas Normalität zu sorgen und ihren Alltag zu meistern. Dass das nicht ganz Reibungslos verläuft kann man sich ja vorstellen, aber es war ein schöner Versuch. 

Neue, alte Feinde kehren zurück oder sind noch in der Versuchsphase und ich hoffe, dass dies nicht wieder auf Kosten von einer Person geschieht, davon haben wir definitiv genug.

Und da bei den Seelenwächtern selten ein Problem allein kommt, hält auch die Ruhe in Jaydee nicht lange an und der Jäger rebelliert gegen sein neues Gefängnis. Ich habe das Gefühl, dass die Unterdrückung durch Jess nicht das Beste war, denn ein in die Ecke gedrängtes Tier ist gefährlich und ich denke, dass sollte der Jäger wieder die Oberhand bekommen, es kein Zurück mehr gibt.
Akil schlägt sich derweil mit Ratsangelegenheiten und Marysol herum, ich bin gespannt was sich dahingehend noch entwickelt. Die beiden hängen verdächtig oft zusammen ab und es wäre schön wenn auch er mal sein Glück findet, statt immer andere darauf zu stoßen und ihnen zu helfen. Er hat es wirklich verdient.

Die Seelenwächter scheinen in einer gewissen Existenzkrise zu stecken, denn sie sehen sich der schieren Übermacht an Dämonen machtlos und in absoluter Unterzahl wieder. Eine Lösung hierfür scheint der immer noch schlafende Illai zu haben, doch sein Plan kollidiert wie es scheint mit Annas und Wills Glück. Eindeutig keine Welt für Beziehungen.


Fazit:

Unglaublich toller, spannender und sehr abwechslungsreicher Auftakt in die neue Staffel. Ich bin gespannt wo uns die Reise diesmal hinführt und wie viel Abenteuer und Dramen es durchzustehen gilt.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Bericht: Leipziger Buchmesse