Rezension: "Die Chroniken der Seelenwächter" 29

Buch:


Titel: Die Chroniken der Seelenwächter - Band 29: Weltenwanderer
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erschienen: 12.03.2019
Preis: 2,49 Euro E-Book
Reihe: Band 29 (3. Staffel)


Inhalt:

Die Welt der Seelenwächter fällt immer weiter auseinander. Jeder kämpft an seiner eigenen Front, und Akil muss sich einem Feind stellen, der direkt aus ihrer Mitte kommt. Dereks Taten haben weitreichende Folgen, die niemand so erwarten konnte.
Jaydee kehrt endlich zurück zu Jess und stellt sich seinen zwiegespaltenen Gefühlen. Er ist innerlich zerrissen zwischen dem, was Lilija ihm gesagt hat, und dem, was er für Jess empfindet. Nun ist es an ihr, stark zu sein. Aber nicht nur für Jaydee: Ihre Mutter verliert sich erneut in den Strudeln ihrer Visionen. Wovor sie zehn Jahre früher davonrennen wollte, als sie ihre Tochter verließ, holt sie alle mit voller Wucht wieder ein.

Meinung:

Was für eine heiße und rasante Fahrt, man kommt gar nicht dazu das gelesene zu Verdauen, da geht es schon wieder an anderer Stelle spannend und voller Aktion weiter. Wir erleben diesen Teil aus so vielen Blickwinkeln und erfahren so viele Neuigkeiten, dass man keine Zeit zum durchatmen findet.

Der Schwerpunkt in diesem Teil linkt ganz klar auf Akil, seine Einführung in den Rat, die Entdeckung einer schrecklichen Tatsache und sein Kampf ums überleben, erneut gegen Kedos, aber auch jemanden mit dem er nicht gerechnet hatte. Ich bin wirklich sehr gespannt was sich hieraus noch ergibt, Akil ist stärker seit er das Armband hatte, aber ob er es mit dem Ursprung allen bösen aufnehmen kann bleibt da noch abzuwarten. Ich hoffe wir erfahren mehr über die besondere und neue Art von Energie in ihm.

Jess lernt in der Zwischenzeit sehr viel über ihre Familie und die große Bombe, wer ihr Vater ist, ist endlich geplatzt. Diese Frage beschäftigte uns von Beginn an und jeder wird gerätselt haben was er für eine Person war? Wieso man ihn geheim gehalten hat? Ob er so schrecklich war, dass man ihn nicht erwähnen sollte? Aber man wird sehr überrascht und ich muss sagen, nichts deutete im entferntesten darauf hin, es ist eine wirklich gelungene Überraschung.
In dem Zuge muss ich auch erwähnen, dass ich Jess' Mutter nicht leiden mag. Klar hat sie viel durchgemacht, aber sie hat alles nicht wirklich durchdacht und auch wenn sie mir scheint, als kümmere sie sich um Jess, so fühlt sich diese Mutterliebe sehr distanziert hat.

Genauso Jaydee. Er und Jess erleben gerade nicht sehr viel gemeinsam und wenn lässt er sie außen vor, ich hoffe, dass sie ihm in nächster Zeit mal die Meinung geigt und ihm zeigt wo es lang geht. Empathie schön und gut, aber nur mauern hilft keiner Beziehung und das sollte sich auch keiner gefallen lassen.

Will und Anna sind in der Vergangenheit. Ich hatte diese Vermutung bereits geäußert und nun schließt sich er Kreis. Es ist aufregend zu erfahren, wie die Seelenwächter ihren Ursprung nahmen und wie alles begann. Wie das unseren Helden in der Gegenwart jedoch helfen soll, ist mir noch ein Rätsel und bleibt abzuwarten.

Das Ende ist das schlimmste, gemeinste, traurigste und erschütterndste was Nicole je geschrieben hat. Ich bin einfach nur sprachlos und am Boden zerstört. Dennoch, emotionslos betrachtet, ein genialer Cliffhanger.

Fazit:

Grandios wie immer, nur dieses Mal noch besser, rasanter und spannender. In jeden Fall eine super stimmige Geschichte, die langsam immer mehr Sinn ergibt, obwohl es ja noch so viel zu entdecken gibt. Einfach Top!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: "Nevernight - Das Spiel"

Rezension: "Children of Blood and Bone"

Mid Year Freak Out Tag