Lesung: Brandon Sanderson am 17.05.2019 in Stuttgart


Los gehts...

Den ganzen Tag bin ich vor Vorfreude herumgehüpft. Ich hatte morgens noch schnell "Der Ruf der Klingen beendet" und war bereit für die Lesung. Fünf Wochen habe ich in Roschar verbracht und nun geht diese Zeit langsam zu Ende. Noch ein Buch. Ich bin sowohl gespannt, als auch etwas wehmütig.

Nun gut, am späten Nachmittag ging es los und ich fuhr nach Stuttgart. Ich wollte schließlich pünktlich da sein. Nachdem ich meinen Mann noch kurz getroffen habe, machte ich mich auf zum Wittwer, der größten Buchhandlung in Stuttgart (und meiner Lieblings-Buchhandlung). Dort angekommen stand erst einmal ein Schild vor dem Eingang, das besagte, die Lesung sei gar nicht hier, sondern hinter dem Gebäude in den Räumlichkeiten der BW-Bank. Das war auch durchaus gut so, aber konnte man dies nicht vorher auf die Homepage schreiben?
Ich bin trotzdem in den Laden, da ich nicht wusste ob man nun Bücher bekommt da drüben, aber hier war selbstverständlich alles ausgeräubert. Und ich bekam schon Panik, weil ich keine dabei hatte.

Gut, dann also auf in das andere Gebäude. Und WOW ich war 1 Stunde vorher da und es war bereits eine riesige Schlange für Autogramme. Zum Glück gab es die Möglichkeit Bücher zu  kaufen, also habe ich mir selbstverständlich "Die Splitter der Macht" und den letzten Teil von den Nebelgeborenen "Held aller Zeiten" zugelegt. 
Und ab in die Schlange welche schon bis ans Ende des Saals reichte. Nun stand ich da und die Plätze wurden immer voller. Ich hatte leider nicht den Luxus einer Begleitung und so nahm ich dreist meine Jacke und schmiss sie auf einen Stuhl in der zweiten Reihe, irgendwie muss man sich ja helfen.
Weiter in der Schlange. Es dauerte eine halbe Stunde, bis ich endlich vorne ankam, ich hatte ja schon befürchtet ich müsse nach der Lesung nochmals anstehen, aber es hat gereicht. 

Ich war natürlich mal wieder so nervös und schüchtern und habe kaum etwas herausgebracht, aber ein Foto wollte ich unbedingt machen und das habe ich erreicht. Ich denke, ich sollte mir für die Zukunft ein paar Fragen zurechtlegen, andererseits, hat genau das ewig aufgehalten. Viele haben geredet und ihre ganze Kollektion an Büchern mitgebracht. Ich denke eine Beschränkung von 1 bis 2 pro Person hätten das einfacher gemacht, aber es war ja noch im Rahmen. Ebenfalls am Signier-Tisch anzutreffen: Isaac Stewart, der Illustrator der Karten in den Sturmlichtchroniken und Mistborn. Dieser hat die Illustration im Buch unterschrieben.

Nicht ganz pünktlich ging es dann kurz nach 18 Uhr los, es waren beinahe 300 Leute anwesend. Beeindruckend. Wo sind nur all die Fantasy-Fans wenn man sie sucht. Ich lerne nie jemanden kennen, der ein genauso großer Bücher-Nerd ist wie ich.

Nun den los geht’s. Den Abend moderierte sehr souverän und humorvoll Steffen Volkmer, der im Comic-Bereich sehr bekannt ist.Zum Glück konnte jeder der Anwesenden Englisch, damit haben wir uns die Übersetzung gespart, das hätte eindeutig zu viel Zeit genommen.

Ich wollte erst mitschreiben, bis mir dann nach 10 Minuten endlich die Erleuchtung kam, mein Diktiergerät anzumachen, falls ich etwas nachhören müsse.

Die Einleitung bildeten Fragen wie "Wann er angefangen hat sich für Fantasy zu begeistern und Bücher zu schreiben. Und das war bereits mit 14 Jahren der Fall. Zunächst hasste Brandon nämlich Bücher, wie er erzählte, da es immer ein un die selbe Geschichte war, welche er lesen musste und so kam es dazu, das er sich selbst Geschichten ausgedacht hat, nachdem er eine erste Kostprobe eines Fantasy-Buchs erhielt. 
Direkt am Anfang seiner Karriere, als nurmehr Elantris und Mistborn erschienen war, ereignete sich etwas Großartiges. Die Wittwe des verstorbenen Robert Jordan kontaktierte ihn und fragte ob er dessen riesen Fantasy-Geschichte "Das Rad der Zeit" beenden möchte. Er war sprachlos und geehrt, immerhin war ein riesen Fan dieser Geschichte. Die Alternative hätte in George R. R. Martin bestanden, aber wie er so schön sagte, hätte George das übernommen, wäre es fraglich ob es überhaupt zu einem Ende gekommen wäre. Die Menge hat gebrüllt. Ich hoffe diese Reihe demnächst in Angriff nehmen zu können, immerhin soll es ja bald eine TV-Serie dazu geben.


Ebenfalls erhielten wir mehr Einblicke in die Autoren-Arbeit, so beschrieb er die unterschiedlichen Arten von Autoren, zum einen die Architekten, welche alles vorher planen und die so genannten Gärtner, welche einfach drauf los schreiben und sehen was passiert. Er berichtete, dass die meisten seiner Kollegen eher die Gärtner-Richtung anschlagen und kaum einer ein Architekt ist. Als er dies einmal bei einer Autoren-Runde in Deutschland erzählte, das er Richtlinien folgt und alles plant, haben die Deutschen ihn angeschaut und gefragt "Wie sollte man es denn sonst machen?". Wir haben Tränen gelacht. Ja die planungsfanatischen Deutschen, so sind wir eben.

Es gab noch so viel mehr und es war, obwohl es beinahe 2 Stunden ging, so kurzweilig. Natürlich wurden auch zwei Passagen aus "Der Splitter der Macht" gelesen, auf Deutsch von Denis Abrahams. Dieser hat dies wirklich toll gemacht, es war so viel Emotion und Mimik dabei. Richtig klasse! Und zu unserer Freude und Überraschung, hat Brandon selbst noch gelesen und zwar nicht aus einem erschienenen Buch, sondern aus dem 4. Teil der Sturmlichtchroniken. Welches er gerade schreibt. Mit der Begründung "Wer zu einer Lesung kommt, will ja nicht nur das hören, was er schon kennt". Das Publikum war begeistert und zum Glück enthielt es nicht sehr viele Spoiler, denn immerhin fehlt mir ja noch der letzte Teil.

Ich kann gar nicht verstehen, warum viele Leute denken, Lesungen seien langweilig. Vielleicht sind das manche ja auch, aber definitiv nicht im Fantasy Genre. Es war so witzig und unterhaltsam und auch sehr informativ.


Fazit:

Alles für diesen Tag! Der Marathon der Sturmlicht-Chroniken hat sich gelohnt und auch wenn sie sich vorerst dem Ende neigen, so gibt es noch so einige Bücher von ihm. Und mein nächstes Ziel ist sie alle zu lesen!
Es war wirklich ein wundervoller, unterhaltsamer Abend, wir haben sehr viel gelacht und viel Input erhalten, und natürlich das Wichtigste: Ich habe 2 signiere Ausgaben :) 

Ich hoffe, dass Brandon sich nochmal irgendwann nach Deutschland verirrt. Es war einfach wunderbar!!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: "Nevernight - Das Spiel"

Rezension: "Children of Blood and Bone"

Mid Year Freak Out Tag